Besuch für die deutsche Nationalmannschaft: Michael Ballack schaute am Montagmorgen im Teamhotel in Köln vorbei, um laut Bundestrainer Joachim Löw mal "Hallo" zu sagen.

Der Leverkusener war mangels Fitness nicht für die EM-Qualifikationsspiele gegen Belgien (1:0) und Aserbaidschan (Dienstag) von Löw nominiert worden.

Bei seinem Besuch unterhielt er sich auch mit dem Coach. Die Kapitänsfrage soll dabei keine Rolle gespielt haben. "Wir haben über die Situation nicht mehr gesprochen. Ich habe nur gefragt, ob alles okay ist und wie die Woche gelaufen ist", berichtete Löw auf der Pressekonferenz.

Gerüchte um einen Rücktritt Ballacks aus der Nationalmannschaft wies er zurück. "Ich hatte nie das Gefühl, dass er zurücktreten möchte. Ich gehe davon aus, dass er das nicht tut und ich weiß auch nicht, warum er das tun sollte", sagte Löw.

Gegen Aserbaidschan rechnete er indes mit einer Art Einbahnstraßenfußball. "Es wird wie im Handball. Sie werden um den 16er herum agieren und von dort versuchen, unser Spiel zu zerstören", vermutete er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel