Angeführt von ihrem überragenden Kapitän Lewis Holtby hat die neuformierte deutsche U-21-Nationalmannschaft die von ihren Vorgängern vermasselte EM-Qualifikation zu einem versöhnlichen Ende gebracht.

Die Auswahl des bis 2011 "auf Bewährung" arbeitenden Trainers Rainer Adrion bezwang Nordirland im letzten Quali-Spiel in Ingolstadt dank zweier Treffer von Holtby (42./60.) und des Tores von Patrick Herrmann (67.) verdient mit 3:0 (1:0).

Damit weckte sie zumindest ein wenig Hoffnung auf ein Gelingen ihrer "Mission 2013". Dann sollen die Junioren wieder zu einer kontinentalen Meisterschaft - und möglichst so erfolgreich auftreten wie die Europameister von 2009.

Deren Erben hatten den Sprung zum Turnier 2011 in Dänemark klar verpasst, mit vier Punkten aus zwei Spielen rettete das verjüngte Team nun wenigstens den dritten Rang in der Staffel 5 hinter Gruppensieger Tschechien und Island.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel