Meszut Özil hält große Stücke auf Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Ich bin ein großer Fan von ihr, natürlich", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Ich bewundere, was sie erreicht hat, für Deutschland gemacht hat. Ich schätze sie sehr."

Merkel hatte die DFB-Elf nach dem 4:0-Sieg im WM-Viertelfinale gegen Argentinien in der Kabine besucht und dabei offenbar einen bleibenden Eindruck bei dem Mittelfeldregisseur hinterlassen. Die Kanzlerin sei "sehr nett, sehr höflich, ganz locker" gewesen, sagte der 21-Jährige: "Sie war sehr lieb."

Schlecht kommt bei dem deutschen Nationalspieler mit türkischen Wurzeln die Haltung des ehemaligen Bundesbankers Thilo Sarrazin an. "Weil ich wirklich von Herzen will, dass endlich mal die Zeit kommt, dass wir uns in Deutschland wie eine große Familie fühlen", sagte Özil im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels gegen die Türkei am 8. Oktober in Berlin: "Wir leben alle zusammen, und viele Türken haben ja auch einen deutschen Pass, wollen die Integration. Deshalb finde ich es schade, dass es immer noch diese Diskussion gibt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel