Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat Verständnis für die Entscheidung von Mesut Özil für die deutsche Nationalmannschaft gezeigt.

"Ich verstehe ihn sehr gut. Wir sind dafür, dass jeder Spieler für das Land spielt, in dem er lebt. Wir wünschen Mesut alles Gute", sagte Erdogan vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Türkei beim Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im "ZDF".

Erdogan fühlte sich in Berlin nach eigener Auskunft nicht als Gast: "Ich fühle mich zuhause. Das ist ein großes Fußballfest für uns." Zum Beleg dafür trug er auf der Tribüne einen deutsch-türkischen Freundschaftsschal.

Merkel lobte die integrative Kraft des Sports und des Fußballs im Besonderen. "Der Sport kann es auch noch nicht überall, aber in der Nationalmannschaft kann er es", sagte die Bundeskanzlerin:

"Ich freue mich, dass hier wie selbstverständlich viele Spieler mit Migrationshintergrund dabei sind."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel