Bundestrainer Joachim Löw hat seine Bundesligakollegen Jürgen Klopp (Borussia Dortmund) und Thomas Tuchel (FSV Mainz 05) als seine legitimen Nachfolger bezeichnet.

"Klopp und Tuchel können auf ihre Weise auch die Nationalmannschaft führen, ganz klar. Sie haben einen roten Faden, und den verfolgen sie sehr konsequent", sagte Löw in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Besonders der Trend zu offensivem Fußball und jungen Spielern begeistert Löw.

"Die Erkenntnis, junge Spieler zu integrieren, hat sich durchgesetzt", sagte der Bundestrainer.

"Die Weltmeisterschaft 2010 und die zwei Nationalmannschafts-Jahre zuvor haben diese Entwicklung auch mit eingeleitet. Ich sehe bei Dortmund, Mainz und Freiburg schon Ähnlichkeiten zu unserem Spiel. Dortmund zum Beispiel beherrscht mit am besten ein für mich ganz wichtiges Thema: Das schnelle Umschalten nach Ballgewinn", erklärte der 50-Jährige weiter.

Doch zunächste möchte Löw mit dem DFB-Team einen Titel holen.

"Wir haben ein gutes Grundniveau erreicht, wir fallen nicht mehr wie früher unter einen gewissen Standard zurück. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir 2012 oder 2014 in der Lage sind, einen Titel zu holen", sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel