Der deutsche U-19-Nationalspieler Alexander Merkel vom AC Mailand hat Meldungen, er habe sich für eine Karriere im Trikot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschieden, als falsch bezeichnet.

"Da ist noch überhaupt keine Entscheidung gefallen", sagte Merkel, der auch für Russland und Kasachstan spielberechtigt wäre, der "Sportbild".

Sein Geburtsland Kasachstan kommt aber anscheinend nicht infrage: "Russland oder Deutschland, wer sich zuerst bei mir meldet, hat die besten Karten", sagte der 19-Jährige.

Merkels Berater Arthur Beck hatte jüngst erklärt, der Jungstar werde "nicht für Kasachstan spielen, für Russland auch nicht. Er wird sich für Deutschland entscheiden."

Merkel selbst hatte zudem zuletzt in einem DFB-Interview betont, dass er immer "davon geträumt" habe, für die deutsche A-Nationalmannschaft zu spielen. Für das zurückliegende U-19-Länderspiel in England (1:0) am 8. Februar wurde er nicht nominiert, weil DFB-Trainer Ralf Minge dem Shootingstar die Möglichkeit geben wollte, sich weiter beim AC Mailand zu etablieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel