Joachim Löw will seinen Vertrag als Bundestrainer vorzeitig verlängern und die deutsche Nationalmannschaft auch zur Fußball-WM 2014 in Brasilien führen.

"Wir sehen gute Perspektiven für die Nationalmannschaft mit unseren jungen Spielern, der DFB ist mit unserem Konzept einverstanden, von daher ist davon auszugehen, dass wir den Weg auch über die EM 2012 hinaus weitergehen. Denn die EM ist auch ein Zwischenschritt zur WM 2014 in Brasilien", sagte Löw der "Sport Bild".

Der aktuelle Vertrag von Löw beim DFB läuft noch bis zur EURO 2012 in Polen und der Ukraine.

Löw will mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung verhindern, dass die Verhandlungen mit dem Verband über seine Zukunft als Bundestrainer wie im vergangenen Jahr mitten in die Vorbereitungen auf das EM-Turnier fallen.

Löw und der DFB hatten sich im Februar 2010 nach diversen Streitigkeiten über das Vertragswerk nicht auf eine Verlängerung einigen können. Erst nach dem dritten Platz bei der WM in Südafrika kam es zu einer Einigung.

"Ich glaube, dass man eine ähnliche Situation wie 2010 vermeiden will, als die Entscheidung erst nach der WM in Südafrika fiel. Damit konnten zwar alle Beteiligten umgehen, trotzdem war dieses Thema ständig präsent während des Turniers. Wie gesagt: Das möchten wir bei der EM 2012 vermeiden", sagte Löw.

Damit ist wohl auch ein Wechsel von Löw vom DFB zum deutschen Rekordmeister Bayern München vom Tisch. Auch eine Doppelfunktion als Nationaltrainer und Bayern-Coach ist für den 51-Jährigen unvorstellbar.

"Nein, das kommt für mich nie infrage. Es ist zwar möglich, dass etwa Guus Hiddink den FC Chelsea und Russlands Nationalmannschaft für eine gewisse Zeit trainierte. Aber im eigenen Land geht das auf keinen Fall. DFB und Bayern, DFB und Dortmund oder DFB und Bremen ist nicht möglich, das würde mit den Interessen der Liga kollidieren. Ich würde mir auch nie vorwerfen lassen, eine gewisse Parteilichkeit zu haben für Spieler eines Vereins", sagte Löw.

DFB-Präsident Theo Zwanziger, dem die im Februar 2010 zunächst geplatzte Verhandlung mit Löw noch immer schwer im Magen liegt, würde eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Bundestrainer ebenfalls begrüßen.

"Aus meiner Sicht sollte Joachim Löw noch lange Bundestrainer bleiben. Er hat der Mannschaft seinen Stempel aufgedrückt. Sobald er den richtigen Zeitpunkt für gekommen hält, werden wir sprechen", sagte Zwanziger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel