Für die Länderspiele gegen Kasachstan und Australien plant Bundestrainer Joachim Löw mit einem Kader von 20 Feldspielern und drei Torhütern.

In der EM-Qualifikation gegen Kasachstan am 26. März in Kaiserslautern will Löw wohl seine bestmögliche Formation auf den Rasen schicken. Für das Testspiel gegen Australien drei Tage später in Mönchengladbach liebäugelt der 51-Jährige mit "einigen Wechseln".

Große Chancen auf eine Nominierung hat Andre Schürrle von Mainz 05. "Gut möglich, dass er unserem Kader angehören wird. Er hat in den letzten Wochen erfreuliche Leistungen gezeigt, ist sehr torgefährlich", sagte Löw.

Mit Sorgenkind Michael Ballack will Löw zeitnah ein persönliches Gespräch führen. Der Nationalmannschaftskapitän wird nicht im Kader für die anstehenden Länderspiele stehen.

Löw: "Er muss nach so langer Verletzungspause sein Leistungsniveau in Leverkusen erreichen. Dort geht es momentan aufwärts mit ihm."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel