Die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) warten bei der U-17-EM in Serbien auch nach dem zweiten Vorrundenspiel auf ihren ersten Sieg und müssen um den Einzug ins Halbfinale bangen.

Das Team von Trainer Steffen Freund wahrte in Smederevo drei Tage nach der 0:2-Auftaktniederlage gegen die Niederlande durch seinen ersten Punktgewinn mit einem 1:1 (0:1) gegen Tschechien allerdings seine Chancen auf den Sprung in die Runde besten Vier.

Für die Teilnahme am Semifinale benötitgt die DFB-Auswahl in ihrem letzten Gruppenspiel ebenfalls in Smederevo gegen den punktgleichen Rivalen Rumänien einen Sieg und mindestens ein Remis der Niederlande (6 Punkte) gegen Tschechien (2).

Freunds Mannschaft offenbarte gegen Tschechien die Chancenverwertung als größtes Manko und musste sich damit den Verlust von zwei Punkten selbst zuschreiben.

Beste Gelegenheiten waren zwei Foulelfmeter, die der DFB-Nachwuchs jedoch vergab.

Erst in der Schlussphase sicherte der Leverkusener Samed Yesil (80.) der deutschen Mannschaft das Remis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel