Nach den Absagen von Bastian Schweinsteiger und Sven Bender hat Bundestrainer Joachim Löw erstmals Benedikt Höwedes vom Pokalsieger Schalke 04 in das Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft berufen.

Der Verteidiger wird damit voraussichtlich beim Benefiz-Länderspiel gegen Uruguay in Sinsheim am Sonntag sein DFB-Debüt geben.

Anschließend reist der Schalker Höwedes mit dem WM-Dritten auch zu den EM-Qualifikationsspielen in Österreich am 3. Juni und vier Tage später in Aserbaidschan.

"Wir hatten intern vereinbart, dass wir heute in unserem Trainerteam nochmals die aktuelle Situation erörtern. Benedikt gehört zu den jüngeren Spielern, die wir seit längerem beobachten. Er ist in der Defensive vielseitig einsetzbar, und deshalb haben wir ihn kurzfristig eingeladen", sagte Löw.

Höwedes, der nach dem DFB-Pokalsieg mit Schalke zunächst einige Tage zu Hause verbringen und in der kommenden Woche in Urlaub fahren wollte, sagte am Donnerstag: "Als sich der Bundestrainer bei mir auf dem Handy meldete, war ich total überrascht. Mit dieser Einladung hatte ich wirklich nicht mehr gerechnet. Ich freue mich riesig darüber. Meinen Urlaub habe ich natürlich sofort abgesagt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel