Das deutsche Mittelfeld-Talent Alexander Merkel strebt nach Höherem: Nach dem Gewinn der italienischen Meisterschaft mit dem AC Mailand träumt der 19-Jährige von einer baldigen Berufung in die Nationalmannschaft.

"In der nächsten Saison spiele ich die 40 Partien, dann können wir über die Nationalmannschaft weiterreden", sagte Merkel im "kicker".

Merkel kam bislang zehnmal bei den Profis zum Einsatz und hatte angekündigt, sich erst nach 50 Pflichtspielen für Mailand Gedanken über die DFB-Auswahl zu machen.

Auf Einsätze in den Nachwuchsteams des Deutschen Fußball-Bundes hat Merkel dagegen wenig Lust.

"Als italienischer Meister ist die U19 nicht mein Ziel", sagte er. Merkel war zuletzt vom neuen U19-Nationaltrainer Christian Ziege nicht für die EM-Eliterunde in der Türkei nominiert worden.

Seit dem Trainerwechsel von Ralf Minge zu Ziege habe es zudem keine Gespräche mehr mit dem Verband gegeben, sagte Merkel weiter.

Merkel hatte Anfang Januar sein Debüt für den italienischen Meister gegeben. Zuletzt wurde er von Trainer Massimiliano Allegri aber kaum noch berücksichtigt. Sein letztes Serie-A-Spiel bestritt Merkel am 13. März.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel