Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat die Arbeit seines Nachfolgers Joachim Löw in den höchsten Tönen gelobt.

"Die Arbeit von Jogi ist sensationell. Es ist toll zu sehen, wie wir spielen. Wir sind auf einem sehr guten Weg", sagte Klinsmann bei einem Termin im Vorfeld der Frauen-WM am Montag in Frankfurt/Main.

Von dem Turnier in Deutschland erhofft er sich positive Auswirkungen.

"Sicher hat in der deutschen Mannschaft jede Spielerin den Traum, Weltmeisterin zu werden. Bei der WM wird das dann hoffentlich zu einem Selbstläufer. Ich bin absolut davon überzeugt, dass es einen Schub für den Frauen- und Mädchenfußball geben wird", so Klinsmann: "Mein Wunsch wäre ein Finale zwischen Deutschland und den USA."

Hinsichtlich seiner persönlichen Zukunft hat Klinsmann, der immer wieder als Trainer bei verschiedenden Klubs im Gespräch ist, derzeit keine konkreten Pläne.

"Es war eine familiäre Entscheidung, unseren Lebensmittelpunkt wieder in die USA zu verlegen. Wenn alle Konstellationen passen und die richtigen Leute am richtigen Fleck sind, dann bin ich natürlich offen. Aber in Moment ist das unrealistisch", erklärte der Weltmeister von 1990, der beim deutschen Rekordmeister Bayern München ein erfolgloses Kurzgastspiel gegeben hatte.

Klinsmann war dort am 27. April 2009 nach nicht einmal zehn Monaten Amtszeit entlassen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel