Franz Beckenbauer hat dem ausgebooteten Michael Ballack geraten, das Abschiedsspiel-Angebot von Bundestrainer Joachim Löw anzunehmen.

"Irgendwann kommt halt für jeden die Zeit abzutreten. Michael Ballack hat auf jeden Fall einen würdigen Abschied verdient. Ich kann ihm nur empfehlen, das Angebot anzunehmen und sich gegen Brasilien mit einem tollen Spiel zu verabschieden", sagte Beckenbauer der "Bild".

Löw hatte am Donnerstag verkündet, dass Ballack, 34 Jahre alter Mittelfeldspieler vom Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen, keine Zukunft in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat.

Gleichzeitig bot Löw dem "Capitano" an, zum Abschied gegen Brasilien am 10. August in Stuttgart sein 99. Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft zu absolvieren.

Doch das lehnt Ballack ab. "Wir würden ihm gerne einen würdigen Abschiedsrahmen geben. Aber dazu gehören immer zwei", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Verständnis für den Frust des gebürtigen Görlitzers zeigte auch die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt. Die Vorsitzende des Kuratoriums der Bewerbungsgesellschaft München 2018 bedauerte die Art und Weise des Karriereendes von Ballack in der Nationalmannschaft.

"Michael Ballack kann auf eine großartige Karriere stolz zurückblicken, aber es ist natürlich immer besser, wenn man als Leistungssportler selbst den Abschied bestimmen kann", sagte Witt.

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus unterstrich dagegen, dass Löw die richtige Entscheidung getroffen habe.

"Man hat gesehen, dass die Nationalelf auch ohne ihn stark ist, und man will die Entwicklung dieser Mannschaft nicht stören. Ich an seiner Stelle würde das Abschiedsspiel spielen, denn er würde mit Standing Ovations verabschiedet", sagte Matthäus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel