Theo Zwanziger hat seine distanzierte Haltung im Konflikt zwischen Bundestrainer Joachim Löw, Manager Oliver Bierhoff und Michael Ballack mit deutlichen Worten verteidigt: "Ich bin nicht der Schulmeister oder das Aufsichtsorgan für die Nationalspieler. Ich habe vor allem einen starken Bundestrainer, der klare Verhaltensregeln vorgibt".

Zudem geht der DFB-Präsident auch im nächsten Jahr nicht von einem völlig reibungslosen Umgang aus: "Konflikte wird es immer geben, und wenn sie dann genüsslich ausgeleuchtet werden, muss man damit leben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel