Der ehemalige Nationalspieler Torsten Frings hat sich zu Michael Ballacks Aus in der Nationalmannschaft geäußert.

Frings hätte sich für seinen ehemaligen Team-Kollegen einen anderen Abschied erhofft: "Ich hätte Michael, nach allem, was er geleistet hat, natürlich einen würdigeres Ende in der Nationalelf gewünscht."

Zur Art und Weise wollte sich der Mittelfeldspieler, der beim Bundesligisten Werder Bremen keine Vertragsverlängerung erhalten hat, nicht weiter äußern: "Die sportliche Entscheidung muss jeder Spieler akzeptieren - auch wenn es schwer fällt. So war es bei mir damals auch und das ist auch okay so."

Frings kritisierte Joachim Löw nach seinem Aus in der Nationalmannschaft Anfang 2010 zunächst scharf.

Inzwischen habe er sich aber mit dem Bundestrainer ausgesöhnt. "Joachim Löw und ich haben uns inzwischen ausgesprochen, und das Thema ist erledigt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel