Der Titeltraum der deutschen Junioren bei der U-17-WM ist geplatzt.

Das Team von Trainer Steffen Freund verlor im Halbfinale gegen den Gastgeber Mexiko durch ein Gegentor in letzter Minute 2:3 (1:1) und muss damit weiter auf seine Weltmeister-Premiere warten.

Gegner im Spiel um Platz drei ist am späten Sonntagabend im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt der dreimalige Champion Brasilien, der mit 0:3 (0:1) an Uruguay scheiterte. Im Anschluss findet an gleicher Stelle vor 100.000 Zuschauern das Finale zwischen Mexiko und Uruguay statt.

Nach fünf Siegen mit insgesamt 18:3 Toren wurde die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im ausverkauften Nuevo Estadio Corona in Torreon (30.000 Plätze) kalt erwischt - Julio Gomez traf per Kopf (3.). Doch dann erzielte der deutsche Torjäger Samed Yesil (10.) von Bayer Leverkusen mit einem Rechtsschuss aus 20 Metern seinen sechsten Turniertreffer.

In einer Druckphase der Mexikaner erzielte Kapitan Emre Can (60.) das Führungstor, er umkurvte drei Gegenspieler und verlud auch den Torhüter. Der Kampfgeist der Gastgeber wurde durch das 2:2 von Jorge Espericueta belohnt, es war eine direkt verwandelte Ecke (76.). Gomez, der inzwischen mit einem Verband um den Kopf spielte, sorgte für die Entscheidung (90.).

Zum bislang einzigen Mal hat Deutschland am 11. August 1985 im Finale gestanden, damals jedoch in Peking vor 80.000 Zuschauern 0:2 gegen Nigeria verloren. Trainer der deutschen Junioren war Horst Köppel, für Nigeria traf unter anderem der spätere Bundesliga-Profi Jonathan Akpoborie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel