Der DFB will zum jetzigen Zeitpunkt keine Bewertung des Buches von Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm abgeben.

"Um die Situation seriös bewerten und sorgfältig einordnen zu können, müssen unsere Entscheidungsträger erst einmal das Gesamtwerk kennen, um sich so einen kompletten Überblick über die Inhalte und Zusammenhänge zu verschaffen", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker in einer Erklärung.

Das Buch des Starspielers von Bayern München hatte schon vor der eigentlichen Veröffentlichung hohe Wellen geschlagen.

In seinem Buch "Der feine Unterschied", das am kommenden Montag im Handel erscheinen wird, hatte der 27-jährige Lahm unter anderem Kritik an seinen Ex-Trainerin Jürgen Klinsmann, Felix Magath und Louis van Gaal sowie am Teamgeist der EM-Mannschaft von 2008 geübt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel