Nach der heftigen Debatte um das neue Buch von Philipp Lahm hat Bundestrainer Joachim Löw den DFB-Kapitän in einer Aussprache gerügt.

"Gestern abend gab es ein Gespräch, um uns einmal darüber zu unterhalten, wieso, weshalb und warum einige Dinge geschrieben worden sind. Ich habe ihm gesagt, dass ich es nicht glücklich finde, dass er in der Öffentlichkeit über andere Spieler und Trainer urteilt. Das steht niemandem zu", sagte Löw.

Der Bundestrainer hatte den Abwehrspieler von Bayern München nach dem Treffen der Nationalmannschaft in Düsseldorf zum Rapport gebeten und ihm noch einmal eindringlich den Verhaltenskodex erklärt.

Damit ist für den Bundestrainer die Angelegenheit, die in der vergangenen Woche viel Wirbel verursacht hatte, vor dem EM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr) gegen Österreich und dem Länderspiel am 6. September (20.45 Uhr) in Danzig gegen Polen erledigt. "Wir sind alle der Meinung, dass keine Interna aus der Mannschaft gegeben worden sind. Es gab keine Diskussion, ob man ihn als Kapitän absetzt", sagte Löw.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel