Bundestrainer Joachim Löw verzichtet in den beiden Länderspielen gegen die Ukraine am 11. November (20.45 Uhr) in Kiew und gegen die Niederlande am 15. November (20.45 Uhr) in Hamburg auf Kapitän Philipp Lahm.

"Ich habe am Donnerstagnachmittag mit Philipp telefoniert. Danach habe ich entschieden, dass er diesmal nicht dabei ist", sagte Löw, der ergänzte: "Er absolviert in jeder Saison sehr viel Spiele und meistens über 90 Minuten. Deshalb erhält er jetzt eine Pause, und ich habe die Möglichkeit, anderen Alternativen auf der linken Abwehrseite zu testen."

Um den Torhütern Tim Wiese und Ron-Robert Zieler die Chance für einen Einsatz in Kiew zu geben, wird außerdem Manuel Neuer eine Pause gegen die Ukraine gegönnt.

Neuer reist erst am Tag nach der Partie in Kiew nach Hamburg an und gehört somit nur dem dann 24-köpfigen Aufgebot für das Länderspiel gegen die Niederlande an. "Es ist aber jetzt schon klar, dass Manuel in Hamburg im Tor steht", betont der Bundestrainer.

Im Vergleich zu den beiden letzten EM-Qualifikationsbegegnungen mit der Türkei in Istanbul und Belgien in Düsseldorf fehlt im DFB-Team auch Lahms Stellvertreter Bastian Schweinsteiger wegen eines Schlüsselbeinbruchs.

Dafür gehören der Dortmunder Marcel Schmelzer und der Leverkusener Lars Bender wieder dem Kader der deutschen Nationalmannschaft an.

Im Blick auf die beiden Tests gegen die Ukraine und die Niederlande sagt Löw: "Wir wollen ein erfolgreiches Jahr positiv abschließen. Es ist wichtig, dass wir nach unserem Spiel in Danzig gegen Polen auch einmal in der Ukraine zu Gast sind, um damit Erfahrungen im Land der beiden EM-Gastgeber gesammelt zu haben", so Löw, der anfügte:

"Und zum prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell mit den Niederlanden muss man gar nicht viel sagen. Das Oranje-Team hat zuletzt mit Spanien und uns die konstantesten Leistungen gezeigt. Es ist ein spielstarker Gegner, und alle Fans können sich auf eine attraktive Partie freuen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel