Bundestrainer Joachim Löw wird am Dienstag (20.45 Uhr) beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Hamburg gegen die Niederlande wohl ein System mit den beiden Stürmern Mario Gomez und Miroslav Klose testen.

Der Italien-Legionär von Lazio Rom hat seine Knieverletzung überwunden und ist einsatzfähig. Löw wollte eine endgültige Entscheidung aber erst kurzfristig treffen.

Ins Tor der DFB-Auswahl wird definitiv Manuel Neuer zurückkehren. Davor wird Löw im Gegensatz zum 3:3 in der Ukraine wieder eine Viererabwehrkette aufbieten. Kandidaten für die rechte Seite sind Benedikt Höwedes und Jerome Boateng. In der Innenverteidigung kommen Per Mertesacker und Holger Badstuber zum Einsatz. Links verteidigt Dennis Aogo.

Im Mittelfeld wird Löw voraussichtlich Thomas Müller und Lukas Podolski auf den Außenpositionen aufbieten. In der Offensivzentrale ist Mesut Özil gesetzt. Bei einem 4-4-2-System könnten Sami Khedira oder Toni Kroos die defensivere Rolle einnehmen

Bundestrainer Löw lobte bvei der Pressekonferenz die offensive Stärke des Teams von Bert van Marwijk, aber das System der Elftal kritisiert. "Wir wissen, wie Holland spielt", sagte Löw bei der Pressekonferenz hinsichtlich des in Löws Augen festen Spielsystems der "Oranjes".

Angesprochen ob das Duell gegen den Rivalen Angst bei Löw auslösen könnte, stelle der Bundestrainer klar: "Warum sollten wir Angst habe? Angst haben wir keine."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel