Der deutsche Nationalspieler Miroslav Klose rechnet trotz seiner derzeitigen Verletzungspause mit seiner Teilnahme an der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli).

"Es läuft sehr gut. Und ich gehe fest davon aus, dass ich zur EM in Topform sein werde", sagte der Torjäger des italiensichen Erstligisten Lazio Rom in der "Bild" fast genau zwei Wochen nach dem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel.

Der 33-Jährige ließ zwar offen, ob in der Serie A bis zum Saisonende Mitte Mai noch ein Einsatz für seinen Klub möglich sein wird, sieht allerdings in der nur noch geringen Zeit bis zur EM für das Sammeln von Spielpraxis kein Problem: "Natürlich ist die Spielpraxis wichtig. Aber es könnte ein noch größerer Vorteil sein, wenn man mit vollem Akku zur EM fährt."

Seine Zuversicht schöpft der vor Saisonbeginn vom deutschen Rekordmeister Bayern München nach Rom gewechselte Stürmerstar aus den Rückmeldungen von Nationalmannschafts-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und seines Physiotherapeuten Klaus Eder.

"Beide sagen: Der Heilungsprozess läuft optimal", sagte Klose und verwies darauf, dass Müller-Wohlfahrt die Reha "voll im Zeitplan" sieht.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel