Bundestrainer Joachim Löw nimmt die Absagewelle vor dem Prestige-Duell gegen die Niederlande äußerlich gelassen hin.

"Das ist eine Möglichkeit, andere Spieler einzusetzen", sagte Löw, dem bei der Partie in Amsterdam am Mittwoch acht potenzielle Stammspieler fehlen.

Als Ersatz für Stürmer Miroslav Klose kommen Löw zufolge zwei Optionen in Frage: Marco Reus oder Lukas Podolski könnten in die zentrale Rolle rücken, erklärte er.

Vor allem bei Podolski sei das aber nur eine Notlösung, versicherte der Bundestrainer: "Er kann diese Rolle spielen, kommt aber meiner Meinung nach hinter einer zentralen Spitze oder auf der linken Seite besser zur Geltung. Ganz vorne ist nicht seine Idealposition.

Stefan Kießling, Torjäger von Bayer Leverkusen, sei trotz der ausgeblieben Nachnominierung nicht in Vergessenheit geraten. "Ich habe seine guten Leistungen in Leverkusen registriert, will aber in diesem Spiel andere Varianten testen."

Sicher mit dabei sein wird Thomas Müller. Dessen Erkältung sei bereits abgeklungen, erklärte Löw, der Bayern-Profi werde auf jeden Fall in der Startelf stehen.

Gleiches dürfte für Rückkehrer Rene Adler mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gelten. Allerdings werde man im Trainer-Team noch beraten, ob HSV-Torhüter Adler nicht zumindest in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kommt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel