Gelassen hat Louis van Gaal auf die Sticheleien von Joachim Löw reagiert.

"Für einen Nationaltrainer ist es ja doch wichtig, dass man sich auch mal für ein Turnier qualifiziert. Das hat er zuletzt nicht geschafft - glaube ich", hatte der Bundestrainer zuvor über den niederländischen Nationalcoach, der ihm fehlende Erfolge vorgeworfen hatte.

Doch auf der Abschlusspressekonferenz der Holländer legte van Gaal nicht nochmal nach. "Löw hat Recht. Das sind die Fakten und Fakten sind die Wahrheit", sagte der Ex-Coach des FC Bayern, der in seiner ersten Amtszeit als Bondscoach die WM 2002 verpasst hatte.

"Natürlich ärgert mich das, daher bin ich noch ein zweites Mal Nationaltrainer geworden."

Auch sonst ließ sich van Gaal nicht aus der Reserve locken und wollte auch nicht seine Startaufstellung verraten.

Stattdessen prognostizierte er die komplette Anfangsformation der DFB-Auswahl, vor der er trotz der zahlreichen Absagen großen Respekt zeigte:

"Das Arsenal, aus dem Jogi Löw Spieler holen kann, ist viel größer als das der Niederlande, denn Löw kann aus Spielern wählen, die alle mit ihren Klubs in der Champions League spielen. Und das ist bei meinen Spielern nicht der Fall."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel