Leverkusens Andre Schürrle sieht das DFB-Team vor dem Testspiel gegen Frankreich am Mittwoch (21 Uhr) in der Pflicht.

"Wir müssen gegen einen sehr guten Gegner wieder die richtigen Abläufe und Automatismen finden, bevor es dann in die WM-Quali geht", stellte der 20-malige Nationalstürmer im SPORT1-Interview klar: "Da müssen wir wieder zeigen, dass wir die Nummer eins in der Gruppe sind."

Das Zwischenjahr ohne ein großes Turnier für das DFB-Team sei kein Problem, versichert Schürrle: "Wir sind alle motiviert genug, um zu wissen, worum es geht. Die WM in Brasilien ist das große Ziel. Wir wollen auch irgendwann den Titel holen. Und die Voraussetzung dafür ist natürlich, die WM-Quali erfolgreich zu bestreiten."

Der Flügelspieler freut sich, gemeinsam mit Teamkollege Lars Bender zum Nationalteam zu reisen, sieht aber zugleich keinen Sinn darin, auf eine Nominierung von Stefan Kießling zu drängen.

"Wenn ein Mitspieler dabei ist, ist das immer etwas Schönes. Das wünscht man jedem", erklärt Schürrle: "Aber da nutzt es nichts, den Kies nach vorne zu reden. Der Bundestrainer hat die Spiele gesehen und weiß genau, wie Kies spielt."