Mesut Özil von Werder Bremen ist nach seinem ersten A-Länderspiel am vergangenen Mittwoch gegen Norwegen noch nicht an den DFB gebunden.

Wie das Fachmagazin kicker in seiner Montagsausgabe berichtet, hätte Özil immer noch die Möglichkeit, für die Türkei zu spielen.

In den Statuten der FIFA ist auf Seite 64 unter Artikel 18, Absatz 1 a festgehalten, dass ein Spieler erst dann nicht mehr den Verband wechseln darf, wenn er in einem offiziellen Wettbewerbsspiel eingesetzt wurde. Freundschafts-Länderspiele wie gegen Norwegen zählen nicht dazu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel