14 Monate vor der Fußball-WM im eigenen Land ist Brasilien in der FIFA-Weltrangliste so schlecht platziert wie nie zuvor seit der Einführung 1993. Der Rekord-Weltmeister, der zuletzt im Mai 2010 die Spitzenposition belegte, ist auf den 19. Platz abgerutscht.

Die deutsche Nationalmannschaft bleibt auf dem zweiten Rang hinter Welt- und Europameister Spanien (1538 Punkte). Die DFB-Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw liegt mit 1428 Zählern vor Argentinien (1292).

Der größte Sprung gelang Kroatien (1191), das um fünf Plätze auf die vierte Position kletterte, auch Portugal (1163) machte Boden gut und ist nun neuer Fünfter.

Auf Platz sechs liegt Kolumbien (1154), dahinter belegen England (1135) und Italien (1117) nur noch die Ränge sieben und acht. Sowohl die "Three Lions" als auch der viermalige Weltmeister rutschten jeweils drei Plätze ab. Die Niederlande (1093) sind Neunter vor Ecuador (1056).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel