Der Einzug von Borussia Dortmund ins Finale der Champions League bringt Joachim Löw vor der geplanten USA-Reise der deutschen Nationalmannschaft noch mehr in Not.

Für den Bundestrainer wird nun die Zusammenstellung des Kaders für den Länderspiel-Trip vom 22. Mai bis 4. Juni extrem schwierig. Der 53-Jährige will das Aufgebot am 16. Mai benennen.

Schon jetzt ist sicher, dass die acht aktuellen Nationalspieler von Bayern München wegen der Teilnahme des Rekordmeisters am DFB-Pokal-Endspiel am 1. Juni gegen den VfB Stuttgart nicht zur Verfügung stehen.

Ob die sechs in Frage kommenden Profis des BVB - Mats Hummels, Marco Reus, Mario Götze, Marcel Schmelzer, Sven Bender und Ilkay Gündogan - nach dem Finale in Wembley am 25. Mai noch nach Nordamerika nachreisen, ist zumindest fraglich.

Angedacht wurde eine derartige Aktion für die beiden Länderspiele gegen Ecuador am 29. Mai in Boca Raton und gegen die USA am 2. Juni in Washington aber DFB-intern schon einmal.

Zumal Löw noch weitere Probleme plagen. So fallen neben den Münchnern Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Mario Gomez, Manuel Neuer und Jerome Boateng sowie den ohnehin verletzten Toni Kroos und Holger Badstuber auch die beiden Spanier Mesut Özil und Sami Khedira von Real Madrid aus.

Die Primera Division trägt den letzten Spieltag der Saison erst am 1. Juni aus.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel