Vor seinem 100. Länderspiel am Freitag gegen Österreich (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SPORT1.fm) mahnt auch Nationalmannschafts-Kapitän Philipp Lahm das DFB-Team zu verschärfter Defensivarbeit.

Das Thema Defensive habe man "diese Woche in Angriff genommen, damit wir weniger Torchancen zulassen. Das ist uns allen bewusst nach so einem Spiel wie gegen Paraguay", sagte er auf der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel: "Es verteidigt die ganze Mannschaft, das haben wir in den letzten Jahren oft genug erzählt."

Auf sein Jubiläum in der heimischen Allianz Arena freut sich Lahm. "Schön, dass ich vor meiner Haustür das Jubiläum feiern kann. Wichtig ist aber, dass wir gewinnen. Das 100. Spiel ist eine schöne Nebensache, aber natürlich freue ich mich darauf."

Er bedankte sich bei Ex-Teamchef Rudi Völler, der ihn in Lahms erstem Länderspiel gleich in die Startelf berief. Seitdem stand Lahm in jedem seiner 99 Auswahlpiele in der Anfangsformation des DFB-Teams.

Als bitterste Niederlagen bezeichnet Lahm 0:1 gegen Spanien im EM-Finale 2008 sowie das 0:2 bei der Heim-WM 2006 im Halbfinale gegen Italien. Zu seinen schönsten Toren zählt er das Führungstor bei der WM 2006 gegen Costa Rica sowie das 3:2 im Halbfinale der EM 2008 gegen die Türkei.

Die Rekordmarke von Lothar Matthäus (150 Länderspiele) ist für Lahm hingegen kein Ziel. Bisher haben sieben Spieler mindestens 100 Einsätze für den DFB absolviert. Über die Zeit nach der Karriere hat er sich noch keine Gedanken gemacht.

"Ich fühle mich fit und in guter Form, deshalb habe ich noch nicht nachgedacht, was ich nachher mache", sagte er. Er hoffe, "noch dabei zu sein, wenn die Nationalmannschaft wieder einen Titel gewinnt. Am liebsten natürlich schon 2014."

Dass Ex-Kapitän Michael Ballack, zu dem das Verhältnis nach der WM 2010 als belastet galt, ausgerechnet am Freitag offiziell vom DFB verabschiedet wird, macht Lahm keine Sorgen. "Er ist ein verdienter Nationalspieler, der viel für den deutschen Fußball getan hat. Deshalb finde ich das absolut in Ordnung", sagte der 29-Jährige und erklärte schmunzelnd: "Wir hatten vor zwei, drei Monaten Kontakt. Es ist alles in Ordnung. Wir werden uns am Freitag sicher nicht bekriegen."

Hier gibt's alle News zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel