Drei Tage vor der Wahl in Buenos Aires hat Franz Beckenbauer IOC-Präsidentschafts-Kandidat Thomas Bach gegen Kritik in Schutz genommen.

"Das ist für mich unverständlich! Ausgerechnet in seinem Heimatland wird er attackiert, mit an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen", sagte Beckenbauer (67) der "Bild am Sonntag".

Der Kaiser reagierte damit auf die Anschuldigungen gegen Bach. Zuletzt war der DOSB-Präsident immer häufiger wegen seiner angeblich zu halbherzigen Haltung gegen Doping kritisiert worden.

"Der Termin 10. September ist bei mir fest notiert. Ich hoffe, dass ich Thomas Bach einen Tag vor meinem Geburtstag gratulieren kann, wenn er als erster Deutscher in das höchste Amt des Sports gewählt wird. Das wäre eine große Auszeichnung für uns alle", sagt Beckenbauer.

Beckenbauer findet zudem, München sollte sich um die Winterspiele 2022 bewerben. "50 Jahre nach den Sommerspielen in der gleichen Stadt die Winterspiele - das wäre doch für Olympia historisch einzigartig."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel