Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat seinen Verteidiger Mats Hummels im Volkswagen-Doppelpass auf SPORT1 verteidigt.

Hummels war nach drei Gegentoren im Testspiel der DFB-Elf gegen Paraguay (3:3) in die Kritik geraten und hatte am Freitagabend beim Sieg in der WM-Qualifikation gegen Österreich nur auf der Bank gesessen.

"Er hat die eine oder andere problematische Situation gehabt. Aber damit muss ein Spieler umzugehen lernen", sagte Klopp: "Ich weiß nicht, warum Jogi Löw Mats nicht aufgestellt hat."

Die bessere Leistung in der Abwehr habe aber nichts damit zu tun gehabt, dass der Bundestrainer gegen Österreich in der Innenverteidigung auf Jerome Boateng und Per Mertesacker gesetzt habe, führte Klopp weiter aus.

"Es gibt Tage, da verteidigt das Mittelfeld einfach nicht mit", erklärte Klopp. Gegen Paraguay sei dies der Fall gewesen, sagte der BVB-Trainer: "In solchen Situationen würde ich nicht eine Sekunde über den Abwehrspieler sprechen."

Das DFB-Team habe weder ein "Innenverteidiger, noch eine Außenverteidiger oder Mittelfeldproblem", erklärte Klopp: "Die Mannschaft hat insgesamt ein riesiges Potenzial."

Der 46-Jährige glaubt nach wie vor, dass Hummels gute Chancen auf einen Stammplatz im DFB-Team hat. Ähnlich sah es SPORT1-Kolumnist Thomas Berthold: "Die Nationalmannschaft braucht einen spielstarken Innenverteidiger mit guter Spieleröffnung. Und da sehe ich vor allem Mats Himmels."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel