Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann würde Stefan Kießling in seine amerikanische Nationalmannschaft berufen.

"Ob er spielen würde, weiß ich nicht. Wir sind im Sturm auch gut besetzt. Aber im Kader wäre er auf jeden Fall", sagte Klinsmann in der "Bild".

Der Bundesliga-Torschützenkönig war während Klinsmanns Job beim DFB 2007 erstmals in die Nationalmannschaft berufen worden, spielte aber zuletzt 2010 für das DFB-Team.

Trotz der Verletzung von Mario Gomez (Knie) und der guten Form Kießlings plant Klinsmanns Nachfolger Jogi Löw nicht mehr mit dem 29-Jährigen.

Dennoch wünscht sich Klinsmann, dass der DFB Löws Vertrag, der nach der WM 2014 in Brasilien ausläuft, möglichst bald verlängert:

"Auch für das Umfeld der Nationalelf wäre es das Signal, dass Jogi alles in der Hand behält und es nicht den Hauch eines Zweifels gibt. Für den Fall, dass es in Brasilien wider Erwarten schiefgeht, kann man Vorsichtsmaßnahmen einbauen."

Hier gibt's alle News zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel