Im Rechtsstreit mit Patrick Owomoyela haben die drei angeklagten NPD-Funktionäre mit drei Anträgen und zahlreichen Bitten die Verhandlungen verzögert.

Alle Anträge wurden abgelehnt.

Zunächst beantragten die Beschuldigten die Einstellung des Verfahrens, da es angeblich politisch motiviert sei. Zudem wurde ein Antrag auf Aussetzung des Verfahrens wegen ergänzender Akteneinsicht gestellt.

Außerdem wollten sie, dass Owomoyela als Nebenkläger ausgeschlossen werde, da die vorgeworfene Beleidigung gemäß des Presserechts verjährt sei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel