vergrößernverkleinern
"Im Finale hätte ich mir lieber die Holländer gewünscht. Eigentlich ist es aber egal wer der Gegner ist, weil ich glaube, dass wir klarer Favorit sind und am Ende auch gewinnen werden." - Olaf Thon, Weltmeister von 1990, im SPORT1-Interview
Thon bestritt 52 Länderspiele für Deutschland © imago

Olaf Thon hat Bundestrainer Joachim Löw in der Stürmer-Diskussion den Rücken gestärkt.

"Ich habe mir auch Gedanken gemacht, warum Löw das so gemacht hat und nicht anders und warum er Lasogga, Kießling, Volland und vorher schon Gomez nicht wollte", sagte der 48-Jährige im Gespräch mit SPORT1: "Der Bundestrainer hat aber einen Plan B, indem er nicht die Spanier mit ihrer flachen Neun kopieren möchte. Er schaut sich an, was er für Typen dahinter hat und mit Götze, Reus und Müller reicht es ihm, wenn er diese Leute neben Klose für den Sturm hat."

Der frühere Nationalspieler fügte hinzu: "Ich persönlich hätte gerne einen Lasogga als Typ dabei gehabt, nicht, dass der jetzt unbedingt von Anfang an spielen muss, aber als Brechstange hätte ich mir den durchaus gewünscht." Es kam nun anders, "denn Löw denkt sich als Brechstange kann ich auch den Boateng, Mertesacker oder Hummels reinbringen." So sei es "durchaus erklärbar."

Entscheidend werde aber nicht sein, "wer vorne im Sturm spielt und ob man mit einem oder zwei Stürmern agiert", entscheidend werde sein, "ob Lahm, Schweinsteiger und der wichtigste Mann Manuel Neuer fit werden, obwohl Weidenfeller seine Sache gegen Kamerun super gemacht hat und eine tolle Ausstrahlung hat. Ihm traue ich auch zu im ersten Spiel gegen Portugal zu spielen, sollte das mit Neuer nicht klappen."

Thon weiter: "Das alles ist viel wichtiger als das vorne drin. Der Fußball hat sich geändert und man muss flexibler sein. Ich find das gar nicht so schlimm, kann Löw durchaus verstehen. Mir ist es lieber ein Bundestrainer zeigt Flagge und hat einen Plan B und eine Idee, als wenn er alles nach Schema F machen würde."

Dass Löw Stürmer Kevin Volland nun doch aus dem endgültigen WM- Kader gestrichen hat, kann Thon nachvollziehen: "Den Volland brauchen wir jetzt noch nicht. Es ist natürlich für ihn sehr schade und ich kann nachempfinden, wie er sich jetzt fühlt, aber man muss Löw vertrauen und ich habe ein gutes Gefühl, was die Offensive angeht. "

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel