vergrößernverkleinern
Shkodran Mustafi
Shkodran Mustafi fährt statt Marco Reus zur WM © getty

Hiobsbotschaft für die deutsche Nationalmannschaft: Marco Reus fällt für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) aus.

Bundestrainer Joachim Löw nominierte dafür Verteidiger Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua nach.

Löw erklärte dazu: "Es ging uns nicht darum, Marco Reus eins zu eins zu ersetzen. Unsere Qualität auf der Position hinter den Spitzen ist sehr hoch, hier haben wir mit Lukas Podolski, Andre Schürrle, Mario Götze, Thomas Müller, Mesut Özil, Julian Draxler und Toni Kroos genügend Alternativen. Deswegen haben wir uns für eine weitere Option für den Defensivbereich entschieden."

Der Bundestrainer hält viel von Italien-Legionär Mustafi: "Shkodran hat uns im Trainingslager überzeugt, er ist fit, wir haben Vertrauen in ihn. Wir wissen, dass wir uns auf ihn zu 100 Prozent verlassen können."

Reus erlitt im Länderspiel am Freitagabend in Mainz gegen Armenien (6:1) einen Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks.

"Ich weiß wirklich nicht, wie ich das in Worten ausdrücken soll, was ich gerade empfinde", sagte Reus der "Bild": "Ein Traum ist von einer zur anderen Sekunde geplatzt. Ich muss jetzt aber auch nach vorne schauen, meine Reha ganz professionell angehen, denn es muss weitergehen. Ich komme noch stärker zurück als ich war. Meine beste Wünsche gelten jetzt der Mannschaft und dem ganzen Team, dass sie unser Ziele auch ohne mich erreichen."

Joachim Löw bedauert den Ausfall des Dortmunders: "Für ihn und für uns ist dies extrem bedauerlich. Marco war super drauf, er hat im Trainingslager und in den beiden Spielen gegen Kamerun und Armenien einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, hat vor Spielfreude gesprüht. In unseren Überlegungen für Brasilien hat er eine zentrale Rolle gespielt."

[tweet url="//twitter.com/JensGrittner/statuses/475205253437333504"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel