vergrößernverkleinern
Der Capitano musst auch schon eine WM wegen eines Syndesmoseband-Risses absagen © getty

Der langjährige Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack kann die Niedergeschlagenheit bei Marco Reus, der aufgrund eines Syndesmoserisses die Teilnahme an der WM in Brasilien verpasst, nachempfinden.

"Ich weiß, wie Marco sich jetzt fühlt. Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Vor der WM 2010 in Südafrika hat es mich getroffen. Du bist vollkommen down, fertig. Die Tage danach sind die schlimmsten", schrieb der einstige Capitano in seiner WM-Kolumne im "Kölner Express".

Weiter führte Ballack aus: "Du verlierst die Motivation und die Spannung, danach spürst du für ein paar Tage nur noch Leere. Du begreifst, dass du nicht mehr gebraucht wirst. Und du fragst dich, warum es ausgerechnet dich treffen musste. Aber so ist Fußball, so ist das Schicksal."

Natürlich werde der Dortmunder der deutschen Mannschaft bei der WM fehlen.

"Er war der formstärkste Spieler. Er hat Qualitäten, die es nicht bei vielen Spielern gibt. Aber auf seiner Position habe wir mit Müller, Götze, Podolski und Schürrle sehr gute Alternativen" erklärte der einstige Bundesliga-Profi.

Aufmunternd appellierte der langjährige England-Legionär des FC Chelsea an die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw: "Nach dem Schock heißt es jetzt: Durchschütteln und weitermachen. Wenn du in den Flieger einsteigst und deutschen Boden verlässt, geht es los. Dann fängt die WM richtig an. Dann beginnt die Mission WM-Titel."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel