[tweet url="//t.co/irZWyTpmH8"]

Die deutsche Nationalmannschaft ist in ihrem WM-Quartier Campo Bahia in Santo Andre angekommen - dabei gab es nur auf der letzten Etappe eine kleine Panne.

Als der Mannschaftsbus nach der Überfahrt über den Fluss Joao da Tiba die Fähre verlassen wollte, steckte das Gefährt mit der Aufschrift "Ein Land, eine Mannschaft, ein Traum" erst einmal fest.

Bundestrainer Joachim Löw und seine Spieler waren zu diesem Zeitpunkt schon in Kleinbussen auf dem Weg in ihre Unterkunft, zuvor waren sie bei Sonnenschein und 30 Grad von Schulkindern mit Fähnchen in der Hand empfangen worden.

Nationalspieler Lukas Podolski nutzte die Überfahrt auf der Fähre für ein Video aus nächster Nähe:

[instagram url="//instagram.com/p/o-yIzCOJ_V/embed/"]

Insgesamt dauerte die Anreise rund 15 Stunden.

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw war am frühen Sonntagmorgen zunächst um 3.28 Uhr Ortszeit (8.28 Uhr deutscher Zeitg) nach zehneinhalbstündigem Flug in Salvador da Bahia gelandet.

Gestartet war der 60-köpfige DFB-Tross am Samstagabend um 22.00 Uhr von Frankfurt/Main.

[tweet url="//twitter.com/SPORT1"]

Nach einem zweistündigen Aufenthalt in Salvador ging es für den Nationalmannschafts-Tross weiter nach Porto Seguro, wo der dreimalige Welt- und Europameister nach dem Weiterflug um 6.20 Uhr Ortszeit, 11.20 Uhr deutscher Zeit eintraf.

Von dort nahm das DFB-Team die letzte rund 30 Kilometer lange Strecke ins Quartier mit dem Bus in Angriff - und kam dort trotz kleiner Panne wohlbehalten an.

Zur Einstimmung gab es zudem eine Capoeira-Demonstration für die DFB-Spieler, die Podolski im Video festhielt:

[instagram url="//instagram.com/p/o-46XLuJ3b/embed/"]

Hier weiterlesen: Alles zur WM 2014

[kaltura id="0_wauqd9oc" class="full_size" title="Deutschlands Trip nach Brasilien"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel