vergrößernverkleinern
DAS PRESSETEAM: Leiter im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeit ist Jens Grittner. Der verheiratete Vater dreier Kinder beerbte im August 2012 den legendären Harald Stenger. Unterstützt wird der 44-Jährige von Uli Voigt (elektronische Medien), Steffen Lüdecke und Thomas Hackbarth
DFB-Sprecher Jens Grittner bestätigt den Kontakt zu den Unfallopfern © getty

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) steht nach wie vor in engem Kontakt zu den beiden Unfallopfern, die bei einem schweren Autounfall im Rahmen eines PR-Termins mit der Nationalmannschaft Ende Mai während des WM-Trainingslagers in Südtirol verletzt worden waren.

"Wir kümmern uns nach wie vor um die beiden Männer und ihre Familien und halten ständig Kontakt zu den betroffenen Personen", bestätigte DFB-Sprecher Jens Grittner im brasilianischen DFB-Quartier Campo Bahia am Freitag.

Nationalspieler Benedikt Höwedes, der als Beifahrer in den Unfall verwickelt war, sagte: "Bei allem Respekt. Die Sache war sehr dramatisch, aber ich will da nur wenige Worte darüber verlieren. Natürlich befasse ich mich mit dem Thema und halte mich auf dem Laufenden, wie es den Unfallopfern geht."

Bei der PR-Aktion hatte am 27. Mai DTM-Pilot Pascal Wehrlein mit seinem Mercedes zwei Menschen erfasst.

Ein Urlauber aus Thüringen wurde bei dem Unfall schwer verletzt, konnte aber Anfang Juni das Krankenhaus wieder verlassen. Ein einheimischer Streckenposten wurde nur leicht verletzt.

Über den aktuellen Stand der Ermittlungen haben die zuständigen Behörden in Südtirol bislang keine Auskunft gegeben.

Verantwortlich für die Untersuchungen ist die Staatsanwaltschaft Bozen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel