vergrößernverkleinern
Ordner haben in Fortaleza deutsche Fahnen abgehängt © getty

Nach dem Verbot deutscher Transparente im WM-Stadion von Fortaleza während der Partie des DFB-Teams gegen Ghana (2:2) und massivem Fan-Protest ist die FIFA zurückgerudert.

Der Weltverband räumte Organisationsfehler ein, es habe sich um ein Missverständnis und Übermittlungsfehler gehandelt.

Die Ordner seien davon ausgegangen, dass die Transparente die zulässige Größe überschritten hätten. Dies sei aber nicht der Fall gewesen.

Im nächsten Spiel Deutschlands gegen die USA (Do., ab 17.30 Uhr im LIVE-TICKER) dürften die Plakate wieder aufgehängt werden, erklärte der Weltverband weiter.

Unmittelbar nach Anpfiff der Partie des DFB-Teams gegen Ghana war es in der Arena Castelao zu hässlichen Szenen gekommen:

FIFA-Ordner hängten im deutschen Block Fan-Plakate und Fahnen ab, zogen sich damit großen Unmut der deutschen Fans zu.

Vor den Augen der SPORT1-Reporter kam es dabei auch zu Rangeleien und aggressiven Szenen auf dem Oberring.

Mehrere Transparente, auf denen harmlose Botschaften prangten, gingen verloren, einkassierte Banner wurden zudem nicht zurückgegeben.

Die Anhänger der DFB-Elf antworteten auf die Aktion des Stadionpersonals mit Pfiffen, die auch den Fernsehzuschauern in Deutschland nicht verborgen blieben, und skandierten "FIFA raus".

[tweet url="//twitter.com/dirk_adam"]

Auch in den sozialen Medien gab es vor und während des Spiels laute Kritik an der Entscheidung.

"Ordner nehmen die Zaunfahnen der Deutschen ab und behalten sie", twitterte Fan Florian Voß aus dem Block.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23gergha"]

Allerdings ruderte die FIFA noch während des Spiels zurück, zur Halbzeit hingen viele der Banner wieder.

Alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel