Die Bilanz der deutschen Nationalmannschaft bei ihren zweiten WM-Auftritten im Turnierverlauf bleibt weiterhin nicht überzeugend.

Im Vorrundenspiel der Gruppe G in Brasilien gegen Ghana in Fortaleza reichte es nur zu einem 2:2 (0:0).

Seit dem WM-Titel 1990 gab es in den sieben Spielen nur zwei Siege bei vier Unentschieden und sogar einer Niederlage.

Bei der WM 2010 verlor das Team von Bundestrainer Joachim Löw das zweite Gruppenspiel gegen Serbien und geriet dadurch unter Druck.

Durch ein 1:0 über Ghana sicherte sich die DFB-Auswahl schließlich den Achtelfinal-Einzug.

1994 (1:1 gegen Spanien), 1998 (2:2 gegen Jugoslawien und 2002 (1:1 gegen Irland) sorgte die Nationalelf ebenfalls für unnötige Spannung in der Vorrunde.

1990 hatte es dagegen ein überzeugendes 5: 1 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate gegeben, 2006 ein knappes 1:0 gegen Polen.

Auch bei den vergangenen Europameisterschaften bekleckerte sich das DFB-Team im zweiten Spiel nicht immer mit Ruhm.

Gab es vor zwei Jahren noch ein knappes 2:1 gegen die Niederlande, so verliefen die zweiten Spiele bei den drei EM-Turnieren davor nicht berauschend.

2000 verlor Deutschland 0:1 gegen England, 2004 musste man sich mit einem 0:0 gegen Lettland begnügen und 2008 gab es ein 1:2 gegen Kroatien.

In den 18 zweiten WM-Spielen erreichte Deutschland neun Siege und sechs Unentschieden bei drei Niederlagen.

Neben der Pleite gegen die Serben vor vier Jahren musste sich die DFB-Auswahl 1938 gegen die Schweiz (2:4 n.V.) und 1954 gegen Ungarn (3:8) noch geschlagen geben.

Die Startbilanz ist nach dem 4:0 gegen Portugal zum WM-Auftakt in Brasilien dagegen deutlich besser (18 Spiele: 13/4/1).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel