vergrößernverkleinern
Die internationale Presse ist begeistert von Miroslav Klose © getty

Nach dem 2:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana ist die internationale Presse voll des Lobes für die Afrikaner. Der deutsche Torschütze Miroslav Klose wird nach seinem Treffer zum Ausgleich gepriesen.

GHANA

"Daily Graphic": "Ghanas Black Stars haben sich mit einer faszinierenden Leistung beim Turnier großen Respekt verdient und gegen den dreimaligen Weltmeister Deutschland ein 2:2 erkämpft. Die Jungs verließen die Arena in Fortaleza erhobenen Hauptes und gehen mit dem Glauben an eine weitere Überraschung mit breiter Brust in das letzte Gruppenspiel gegen Portugal."

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Ghana, was für eine Überraschung! Die Afrikaner kommen in Führung, doch Lazios Klose rettet die Deutschen. Miroslav erreicht mit 15 Treffern bei der WM den Brasilianer Ronaldo. Zwei Minuten genügen Klose, um die Schieflage zu retten. Der Instinkt bleibt trotz der Jahre intakt, damit macht Klose trotz seiner abgenutzten Knie und Knöchel weiter".

"Corriere dello Sport": "Ghana überrascht Deutschland mit seinem aggressiven Verhalten und einer Geschwindigkeit, die Löws Truppe gelegentlich nicht meistern kann. Ghanas Trainer Appiah hat das Match gut vorbereitet. Seine Fußballer spielen mit Mut und lassen den Gegnern wenig Raum zum Nachdenken. Müller und seine Freunde verzichten jedoch nicht auf den Angriff und Klose rettet die Lage".

"Tuttosport": "Bei Remis zwischen Deutschland und Ghana spielt Klose die entscheidende Rolle. Er rettet seine Mannschaft und ergattert einen Rekord an WM-Toren. Viel Spannung beim Duell zwischen den Brüdern Boateng, die jedoch nicht glänzen".

"La Repubblica": "Ein Blitztor Kloses rettet Deutschland. In zwei Minuten beugt er Ghana, auch diesmal schlägt nicht die Stunde Afrikas. Miro hat keine Lust, der Jugend viel Raum zu lassen. Keiner der beiden rivalisierenden Brüder Boateng ist bei diesem Match wirklich entscheidend".

SPANIEN

"AS": "Ghana terrorisierte Deutschland. Hemmungslose zweite Halbzeit und ein fantastisches Spiel. Klose rettete rechtzeitig einen Punkt gegen ein sehr schnelles und über sich hinaus gewachsenes Ghana. Deutschland knallt gegen den Felsen Ghana."

"Marca": "Deutschland klammert sich an seine Legende. Ein historischer Klose wird zum Retter. Deutschland litt gegen Ghana. Die Afrikaner traten gegen Deutschland rotzfrech auf. Deutschland hatte zwar den Ball, konnte aber keine spielerischen Akzente setzen. Ghana untermauerte, dass sie sowohl Athleten als auch Fußballer sind."

"Sport": "Deutschlands Weiterkommen ins Achtelfinale hängt wegen Ghana noch in der Luft. Deutschland litt erheblich gegen ein überraschend starkes Ghana, um zumindest 2:2 zu spielen. Wir haben eines der besten WM-Spiele gesehen, ein Spiel mit einem gerechten Resultat.

"El Mundo Deportivo": "Klose setzt das i-Tüpfelchen in einem Riesenspiel mit seinem historischen Tor. In einem der besten WM-Spiele haben Deutschland und Ghana vier Tore in 20 Minuten erzielt. Ein elektrisierendes Duell, Deutschland wurde von den Afrikanern körperlich beherrscht."

NIEDERLANDE

"Algemeen Dagblad": "Ghana und Deutschland machen ein Fußballfest - Deutschland ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien wieder in der Realität gelandet. Nach der Galavorstellung gegen Portugal (4:0) träumte das Fußball liebende Land schon laut vom WM-Titel. Im zweiten Gruppenspiel gegen Ghana zeigte die Mannschaft von Teamchef Joachim Löw eine Anzahl Schwachstellen."

"De Telegraaf": "Ein Titanenkampf zwischen Deutschland und Ghana - Rekord für Klose - Deutschland remis (2:2) im gewaltigen Duell. Die Fußball-WM in Brasilien liefert weiter gewaltige Duelle. Dieses Mal trugen Deutschland und Ghana (vor allem nach der Halbzeitpause) in Fortaleza einen Titanenkampf aus. Spektakelvorstellung."

"De Volkskrant": "Ghana hat Deutschland die erste Havarie beigebracht. Das mitreißende Duell in Fortaleza endete 2:2."

"Nusport.nl": "Deutschland kann in einem spektakulärem Duell nicht siegen. Durch das Unentschieden führt Deutschland immer noch in der Gruppe G, aber die Ausgangsposition des Teams von Bundestrainer Joachim Löw ist nach dem Sieg über Portugal (4:0) mit vier Punkten aus zwei Spielen nicht so komfortabel wie erhofft."

FRANKREICH

"L'Equipe": "Deutschland gebremst, Klose auf dem Gipfel. Deutschland muss warten. Nach einem eindeutig weniger kaiserlichen Auftritt als gegen Portugal muss die Mannschaft gegen die USA noch kämpfen, um das Achtelfinale zu erreichen."

"Le Parisien": "Klose wird der Co-beste Torjäger der WM-Geschichte. Der 36-Jährige wird sich immer an seine vierte WM erinnern. Ghana hat den Deutschen ein mehr als ausgeglichenes Spiel geliefert."

"Le Monde": "Deutschland trotz des Rekordes von 'Kaiser Klose' durch Ghana gebremst."

"Le Figaro": "Deutschland gebremst, Klose wie Ronaldo. Nur wenige Mannschaften haben bei dieser WM in zwei Spielen hintereinander Top-Leistungen gebracht. Deutschland hat es auch nicht geschafft."

"Ouest France": "Ghana bremst Deutschland. Bei der Euro 2008 und der WM 2010 haben die Deutschen ihr zweites Spiel verloren, und viel hat nicht gefehlt, dass die Geschichte sich wiederholt."

"Liberation": "Deutschland durch Ghana gehindert. Der Mannschaft wurde in einem spektakulären Spiel hart zugesetzt, aber sie hat Ghana noch das Unentschieden entrissen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel