vergrößernverkleinern
© getty

Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn sieht bei der deutschen Nationalmannschaft nach dem 2:2 gegen Ghana in Fortaleza viel Verbesserungspotenzial.

"Die Mannschaft hatte viele Probleme. Das Spiel war streckenweise sehr statisch, es gab wenig Rhythmuswechsel und kaum Tempo. Besonders im letzten Drittel wurde zu selten der entscheidende Pass gespielt", sagte der "ZDF"-Experte.

Weiter führte der einstige Bayern-Keeper aus: "Wenn die Gegner im Mittelfeld aggressiv attackieren, folgen häufig Fehlpässe und die Defensive bekommt Probleme. Das ist allerdings auch eine Folge von mangelnder Bewegung im eigenen Spiel."

Zweifel hat Kahn an der Fitness von Angreifer Miroslav Klose für 90 Minuten. Der 36-Jährige erzielte in der 71. Minute zwei Minuten nach seiner Einwechslung den 2:2-Ausgleich; es war sein 15. WM-Tor, womit er in der ewigen WM-Tor-Rangliste den Brasilianer Ronaldo einholte.

Kahn im Zweiten über Klose: "Es stellt sich die Frage, ob er in seinem Alter fünf bis sechs Spiele über 90 Minuten spielen kann. Er konnte wegen seiner Verletzungen auch in der italienischen Liga keinen Rhythmus aufnehmen.

Der 45-Jährige fügte hinzu: "Das ist schon ein Problem, weil er unser einziger Stürmer ist. Dahinter wird es eng. Da kann man sich schon fragen, ob ein weiterer Stürmer im Kader nicht besser gewesen wäre."

Hier gibt es alles zur WM 2014

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel