vergrößernverkleinern
DFB-Boss Wolfgang Niersbach (r.) ist sich sicher, dass sich die Schande von Gijon nicht wiederholt © getty

Wolfgang Niersbach ist jeglichen Spekulationen über eine Absprache im letzten WM-Gruppenspiel zwischen der deutschen Nationalmannschaft und den USA am Donnerstag (ab 17.30 Uhr im LIVE-TICKER) in Recife vehement entgegengetreten.

"Ich halte es für ausgeschlossen, dass so etwas noch mal passiert. Das war damals eine Eigendynamik. Es war mehr als peinlich. Klares Ziel bleibt der Gruppensieg mit einem Sieg gegen die USA", sagte der DFB-Präsident "Sport Bild".

Der 63-Jährige ist davon überzeugt, dass es keine Schande von Recife geben wird, obwohl beiden Mannschaften ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen würde.

Bei der sogenannten Schande von Gijon hatten Deutschland und Österreich bei der WM 1982 in Spanien beim Stand von 1:0 für die DFB-Auswahl mit einem Nichtangriffspakt das Erreichen der nächsten Runde sichergestellt.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel