vergrößernverkleinern
Shkodran Mustafi ist seit diesem Jahr deutscher Nationalspieler
Shkodran Mustafi ist für das WM-Viertelfinale gegen Frankreich fraglich © getty

Die WM ist für Abwehrspieler Shkodran Mustafi vorzeitig beendet.

Der 22-Jährige von Sampdoria Genua erlitt beim 2:1-Sieg der deutschen Nationalmannschaft nach Verlängerung im WM-Achtelfinale gegen Algerien einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel.

"Er spielt in diesem Turnier keine Rolle mehr", sagte Bundestrainer Joachim Löw. Mustafi war gegen die Nordafrikaner in der 70. Minute ausgewechselt worden, für ihn kam Sami Khedira.

Der ebenfalls ausgewechselte Bastian Schweinsteiger leide laut Löw hingegen nur unter Muskelkrämpfen. Löw: "Das ist nichts Schlimmes."

Mustafi wird zunächst bei der Mannschaft in Brasilien bleiben und dort behandelt.

Ob er in den kommenden Tagen das DFB-Quartier Campo Bahia vorzeitig verlassen wird, stand zunächst noch nicht fest.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel