vergrößernverkleinern
Die Stimmung ist nach der Partie gereizt: Per Mertesacker reagiert ungehalten auf Interviewfragen von TV-Reporter Boris Büchler (Bildquelle: ZDF). Zudem steht Joachim Löw für seine Aufstellung in der Kritik. Der Tenor: Lahm muss von der Sechs in die Viererkette
Mertesacker erzielte bisher vier Tore für Deutschland ©

Nationalspieler Per Mertesacker hat erklärt, wieso er sich nach Deutschlands Achtelfinal-Sieg gegen Algerien derart unwirsch präsentiert hatte.

Den Ausbruch während des "ZDF"-Interviews begründete Mertesacker via "Facebook".

"Emotionen gehören zum Fußball ... auch direkt nach dem Spiel", schrieb der 29-Jährige.

Zudem bedankt er sich für die Ünterstützung und das Verständnis seiner Fans.

[fbpost url="https://www.facebook.com/photo.php?fbid=746008258776335=a.193736790670154.47293.109539209089913=1"]

Mertesacker hatte nach dem mühevoll errungenen Erfolg im Achtelfinal angesäuert auf kritische Fragen von "ZDF"-Reporter Boris Büchler reagiert.

"Was wollen Sie jetzt von mir?", blaffte der Innenverteidiger den Interviewer, zu dem er in der Mixed Zone freiwillig gegangen war, an.

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz nahm seinen Mitarbeiter am Tag nach dem Spiel in Schutz.

"Es war ein Interview in einer besonders extremen Situation. Man kann für beide Akteure Verständnis haben", sagte Gruschwitz.

Büchler habe "journalistisch korrekt" gefragt, Mertesacker "nachvollziehbar emotional reagiert". Man solle "auf keinen Fall Grundsätzliches hineininterpretieren".

SPORT1 gibt das 85-Sekunden-Gespräch im Wortlaut wider:

Frage: Glückwunsch zum Einzug in die nächste Runde ins Viertelfinale. Was hat das deutsche Spiel so schwerfällig und so anfällig gemacht?

Per Mertesacker: Das ist mir völlig wurscht. Wir sind jetzt unter den letzten Acht und das zählt.

Frage: Aber das kann ja nicht das Niveau sein, das Sie sich vorher ausgerechnet haben, wenn man jetzt ins Viertelfinale einzieht. Dass man sich noch steigern muss, dürfte auch Ihnen klar sein.

Mertesacker: Was wollen Sie jetzt von mir? Was wollen Sie jetzt so kurz nach dem Spiel? Das kann ich nicht verstehen.

Frage: Ich gratuliere erst mal und wollte dann fragen, warum es in der Defensive und beim Umschaltspiel nicht so gut gelaufen ist, wie man sich das vorgestellt hat. Nur so.

Mertesacker: Glauben Sie jetzt, unter den letzten 16 ist irgendwie eine Karnevalstruppe, oder was? Die haben uns das hier richtig schwer gemacht über 120 Minuten. Wir haben gekämpft bis zum Ende und haben dann überzeugt, besonders in der Verlängerung. Das war ein Auf und Ab. Wir waren mutig, haben natürlich viel zugelassen, aber trotzdem muss man lange Zeit die Null halten, das haben wir geschafft. Darüber hinaus haben wir dann wie gesagt zum Ende hin auch verdient gewonnen. Alles andere... Ich leg mich jetzt erst mal drei Tage in die Eistonne, dann analysieren wir das Spiel und dann sehen wir weiter.

Frage: Absoluter Kraftakt, eine Energieleistung - glauben Sie, dass jetzt irgendwann noch mal dieser Wow-Effekt kommt, so wie bei der WM 2010 zum Beispiel, dass es auch spielerisch besser läuft?

Mertesacker: Was wollen Sie? Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder sollen wir wieder ausscheiden und haben schön gespielt? Also ich verstehe die ganze Fragerei nicht. Wir sind weitergekommen, wir sind super happy, haben heute alles gegeben und bereiten uns jetzt auf Frankreich vor.

Frage: Dazu alles Gute.

Mertesacker: Danke.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel