vergrößernverkleinern
7. DIE JOKER STECHEN: Vor allem in der Offensive verfügt das DFB-Team über starke Alternativen. Löw kann nahezu ohne Qualitätsverlust wechseln. Miroslav Klose erzielte gegen Ghana nach seiner Einwechslung einen Treffer, Andre Schürrle traf in der Verlängerung gegen Algerien. Jeder Trainer der solche Optionen hat, kann sich glücklich schätzen
Andre Schürrle erzielte den Führungstreffer © getty

50.000 Euro für das Viertelfinale: Für die deutschen Nationalspieler hat es für den Sieg über Algerien die ersten Prämien bei dieser WM gegeben.

Der vierte WM-Titel wäre dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Rekordprämie von 300.000 Euro wert.

Für das Erreichen des Achtelfinales waren die DFB-Stars noch leer ausgegangen.

Für den Halbfinaleinzug gäbe es 100.000 Euro pro Spieler des 23-köpfigen Kaders, für die Endspiel-Teilnahme 150.000 Euro.

Die Prämien des Trainerteams um Joachim Löw sind nicht bekannt, dürften sich aber in einem ähnlichen Rahmen bewegen.

Im Fall des Titelgewinns würde der DFB insgesamt fast sieben Millionen Euro an Prämien ausschütten.

Bis zu 22 Millionen Euro kann den DFB das WM-Unternehmen kosten.

Die Einnahmen durch den Weltverband FIFA richten sich nach dem sportlichen Erfolg der DFB-Auswahl. Für das Erreichen des Viertelfinales zahlt die FIFA 14 Millionen Dollar (10,2 Millionen Euro).

Der Weltmeister kassiert 35 Millionen Dollar (25,5). Jeder der 32 teilnehmenden Verbände erhält von der FIFA zudem einen Kostenzuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Dollar (1,1).

Die Höhe der Preisgelder beläuft sich auf insgesamt 358 Millionen Dollar (261,1).

Die gleiche leistungsbezogene Prämien-Regelung wie in Brasilien hatte es für die Spieler schon bei der EURO 2012 gegeben.

Für die WM 2010 sowie für die Europameisterschaft 2008 lag die Titelprämie bei 250.000 Euro.

Für den Triumph bei der Heim-WM 2006 hätte es ebenfalls 300.000 Euro gegeben.

Mit äußerst bescheidenen Summen mussten sich dagegen die deutschen Weltmeister-Mannschaften begnügen: Die Helden von Bern um Fritz Walter erhielten für den WM-Titel 1954 umgerechnet 1250 Euro plus ein Fernsehgerät.

1974 gab es für das Team um "Kaiser" Franz Beckenbauer 30.000 Euro plus einen Käfer Cabrio, 1990 waren 65.000 Euro ausgelobt worden.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel