vergrößernverkleinern
Per Mertesacker spielt seit 2011 im Verein bei Arsenal London © getty

Nationalspieler Per Mertesacker hat im Gespräch mit der "Südwestpresse" seinen Wutausbruch nach dem Achtelfinalsieg gegen Algerien gerechtfertigt.

"Ich hab' in dieser Situation meinen Emotionen freien Lauf gelassen", sagte der Abwehrspieler von Arsenal London. "Ich glaube es steht jedem zu, so auf Fragen zu antworten, wie er sich momentan fühlt."

Mertesacker hatte im Interview mit ZDF-Journalist Boris Büchler erwidert, was die Fragerei solle und den Reporter schroff angegangen, ob das DFB-Team schön spielen und dann wieder nach Hause fahren solle (News).

"Für mich ist die Sache schon abgehakt", meinte der 29-Jährige nun. Er habe aus den Fragen eine negative Sicht herausgehört, erklärte er. "Was ich in diesem Moment fühle, sage ich auch."

Er sei mächtig stolz auf das gewesen, "was wir gegen Algerien geleistet haben". Und das habe er den Leuten mitteilen wollen, sagte er.

Hier gibt es alles zur WM 2014

[fbpost url="https://www.facebook.com/photo.php?fbid=746008258776335=a.193736790670154.47293.109539209089913=1"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel