vergrößernverkleinern
Per Mertesacker bestritt bislang 102 Länderspiele © getty

Abwehrspieler Per Mertesacker fehlte am Samstag beim Auslaufen der deutschen Nationalmannschaft in Santo Andre.

Der 29-Jährige vom FC Arsenal blieb wegen eines grippalen Infekts im Teamquartier Campo Bahia.

Auch Torwart Roman Weidenfeller klagte über Halsschmerzen, war aber bei der Einheit anwesend.

Nach dem kräftezehrenden 1:0 im Viertelfinale gegen Frankreich und vor dem Halbfinale am Dienstag in Belo Horizonte gegen Brasilien war Regeneration angesagt.

"Einfach ausruhen, wenig machen, abschalten", gab Kapitän Philipp Lahm als Motto bis Dienstag aus.

So fuhren beim Training am Samstag einige Spieler locker Fahrrad, die anderen liefen entspannt um den Platz.

Zudem stand Gymnastik und Dehnen im Mittelpunkt. Zuvor hatte Bundestrainer Joachim Löw auf dem Platz noch eine kurze Ansprache gehalten.

Den Samstagnachmittag gab Löw wie bisher immer nach den Spielen frei. Auch die Frauen und Familien durften zu Besuch kommen und über Nacht bis Sonntagfrüh bleiben.

Für den Abend war ein gemeinsames Essen geplant.

Entgegen der bisherigen Gepflogenheiten fliegt der DFB-Tross diesmal erst am Tag vor dem Spiel nach Belo Horizonte, "um mehr Zeit zur Regeneration zu haben", wie Teammanager Oliver Bierhoff betonte.

Bislang war die Mannschaft immer schon zwei Tage vor den Spielen von Porto Seguro aus abgeflogen.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel