Die Nationalmannschaft hätte einen ruhigen Sommer haben können. Das Team geht in seiner Gruppe als Tabellenführer der WM-Qualifikation in die Pause.

Dass der Vize-Europameister aber auch nach dem Ligaende noch in aller Munde ist, garantiert die Asien-Reise, die aus sportpolitischer Sicht sein musste. Sportlich ist das Schaulaufen der Stellvertreter aber für die WM 2010 irrelevant.

Auch wenn Löw ankündigte, nur Spieler zu nominieren, die eine Perspektive für die WM haben, werden sich die Erkenntnisse aus dieser Reise in Grenzen halten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel