vergrößernverkleinern
Thomas Rathgeber (l.) und Anton Fink (M.) trafen für Unterhaching © getty

Unterhaching und Düsseldorf feiern Heimsiege und ziehen an Paderborn vorbei. Burghausen und Jena kommen nicht unten raus.

München - Die SpVgg Unterhaching und Fortuna Düsseldorf haben im Aufstiegskampf den Patzer des Konkurrenten SC Paderborn genutzt.

Unterhaching kam gegen Eintracht Braunschweig zu einem 2:0 (2:0)-Erfolg und verbesserte sich mit 64 Punkten hinter Meister Union Berlin auf den zweiten Aufstiegsplatz.

Düsseldorf (63) besiegte Carl Zeiss Jena 1:0 (0:0) und kletterte auf Relegationsrang drei.

Hasenhüttl-Team schafft Wende

Die Tore für Unterhaching erzielten vor 4100 Zuschauern Stürmer Thomas Rathgeber (12.) und Anton Fink (45.), der zu seinem 19. Saisontreffer kam.

Damit gelang dem Team von Trainer Ralph Hasenhüttl nach zuletzt zwei Spielen ohne Sieg die Wende.

Marco Christ erzielte in der 52. Minute den Siegtreffer für die Fortuna, die vor rund 14.034 Zuschauern mehr vom Spiel hatte und bereits vor der Pause hätte in Führung gehen müssen. Allerdings ging ein Kopfball von Claus Costa nur an die Latte (39.).

Paderborn trennt sich von Dotchev

Paderborn (62) hatte bereits am Dienstag gegen Werder Bremen II 0:2 (0:2) verloren und zog einen Tag später die Reißleine.

Die Ostwestfalen trennten sich von Trainer Pawel Dotchev. Als Nachfolger wurde Andre Schubert, der seit einigen Wochen Sportlicher Leiter ist, vorgestellt.

Burghausen und Jena weiter in Not

Wacker Burghausen bleibt unterdessen nach dem 1:3 (0:0) bei Bayern München II auf einem Abstiegsplatz.

Das gilt auch für Jena, die Thüringer sind nach der Niederlage in Düsseldorf Drittletzter.

Erfurt unter Fuchs weiter ohne Sieg

Kickers Emden kam im Tabellenmittelfeld zu einem 2:1 (1:1) gegen den VfB Stuttgart II.

Rot-Weiß Erfurt wartet unter Interimstrainer Henri Fuchs hingegen nach einem 1:1 (0:0) gegen Kickers Offenbach weiter auf den ersten Sieg.

In einem weiteren Mittelfeldduell trennten sich der SV Sandhausen und Dynamo Dresden 2:2 (0:1).

Scholls Bayern schlagen Burghausen

Die Bayern-Reserve schafften im dritten Spiel unter Trainer Mehmet Scholl nach dem 4:0 gegen Kickers Emden und dem 1:1 bei Rot-Weiß Erfurt den zweiten Sieg und belegen weiterhin Platz fünf.

Dabei brachte Ronald Bonimeier die Gäste in der 70. Minute noch in Führung.

Die Bayern drehten das Spiel dank eines Doppelschlages von Daniel Sikorski (75./77.). Deniz Yilmaz (83.) machte mit dem Tor zum 3:1 alles klar.

Emden biegt Rückstand um

In Emden brachte Sven Schipplock die Schwaben in der 3. Minute bereits in Führung. Doch Andreas Mayer (39.) und Andy Nägelein (84.) schafften für die Kickers noch die Wende.

In Erfurt gingen die Gäste durch Steffen Haas (9.) in Führung. Tino Semmer gelang in der 69. Minute vor 3465 Zuschauern noch der Ausgleich.

Sandhausen kam vor 4170 Besuchern durch Sreto Ristic (27.) zum 1:0.

Dresden drehte durch Treffer von Pavel Dobry (45.) und Halil Savran (50.) zwischenzeitlich die Begegnung, ehe Ristic den Endstand herstellte (74.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel