vergrößernverkleinern
Salvatore Amirante wechselte 2008 von FC Schaffhausen zu Carl Zeiss Jena © getty

Der Jena-Stürmer deklassiert den FC Bayern II im Alleingang. Ein Bundesliga-Profi sieht Rot. Haching spielt nur Remis.

München - Salvatore Amirante hat Carl Zeiss Jena fast im Alleingang an die Tabellenspitze der Dritten Liga geschossen.

Ihm gelang innerhalb von 27 Minuten (51., 63., 64., 77.) beim 6:0 (2:0) gegen Bayern München II ein Viererpack in der zweiten Halbzeit.

Die Thüringer profitierten dabei von der Roten Karte für Bundesliga-Profi Christian Lell (38.) aufseiten der Bayern.

Für Jena hatten zuvor bereits Rene Eckardt (8.) und Neuzugang Orlando Smeekes (28.) mit seinem vierten Saisontor gegen die Mannschaft von Trainer Mehmet Scholl getroffen.

Ingolstadt überrennt Erfurt

Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt hatte bereits am Samstag das selbsternannte Spitzenteam von Rot-Weiß Erfurt mit 5:0 (3:0) überrollt und damit die Thüringer bereits im dritten Saisonspiel aus ihren Träumen gerissen.

Aufstiegs-Mitfavorit Kickers Offenbach setzte sich durch einen 2:0 (2:0)-Heimsieg über den VfL Osnabrück ebenso ungeschlagen in der Spitzengruppe fest, wie der VfB Stuttgart II, Wacker Burghausen und Eintracht Braunschweig (alle 7 Punkte).

Aufsteiger Holstein Kiel bleibt als einziges Team ohne Punkt Tabellenletzter.

Neuendorf überragend

"Ein wirklich schönes Ergebnis. Wir hätten sogar noch höher gewinnen können", sagte Ingolstadts Trainer-Routinier Horst Köppel hochzufrieden, nachdem seine vom überragenden Andreas "Zecke" Neuendorf angetriebene Mannschaft Erfurt vorgeführt hatte.

Moritz Hartmann (28./32.) zeichnete sich als zweifacher Torschütze aus.

"Wir sind am Ende zusammengebrochen. Ein ganz bitterer Tag und eine schwierige Situation für uns", äußerte auf der Gegenseite Rainer Hörgl.

Unterhaching verspielt 2:0-Führung

Der mit viel Vorschuss-Lorbeer in Thüringen empfangene ehemalige Augsburger Aufstiegs-Trainer lieferte mit seinem neuen Team bei bisher nur einem Punkt und 0:7 Toren einen deprimierenden Saison-Einstieg ab.

Nachverpflichtungen seien in dieser Situation nicht ausgeschlossen, kündigte Hörgl an.

Die SpVgg Unterhaching verpasste durch ein 2:2 (0:0) gegen Erzgebirge Aue den ersten Saisonsieg, weil Alban Ramaj in der letzten Minute die noch ungeschlagenen Auer zum glücklichen Ausgleich schoss.

Tyce und Schweinsteiger treffen

Für die Bayern trafen Roman Tyce mit einem direkten Freistoß (58.) und Tobias Schweinsteiger (66.).

Der aus Magdeburg ins Erzgebirge gekommene Najeh Braham hatte mit seinem Kopfballtor (76.) die Aufholjagd der Auer eingeleitet.

"Heute sind wir über uns hinausgewachsen. Ein tolles Spiel", sagte derweil Offenbachs starker Mittelfeldspieler Sebastian Rode nach dem 2:0-Triumph über den Zweitliga-Absteiger aus Osnabrück.

Dresdner ausgepfiffen

Die frühen Tore durch Stefan Zinnow (4.) und Suat Türker (17.) "haben meiner Mannschaft geholfen, den richtigen Rhythmus zu finden", sagte OFC-Trainer Hans-Jürgen Boysen.

Sein Widerpart Karsten Baumann analysierte schonungslos:

"Das war von den Kickers eine Lehrstunde im effektiven Fußball. Wir waren in allen Belangen unterlegen."

Nach dem zweiten 0:3-Heimdebakel (zuvor im DFB-Pokal gegen den 1. FC Nürnberg) in Reihenfolge wurden die Dresdner Dynamos von 10000 bitter enttäuschten Fans aus dem fast fertigen neuen Stadion gepfiffen.

Holstein Kiel bleibt Letzter

Daniel Jungwirth per Foulelfmeter (36.) und zweimal Regis Dorn (81./84.) sorgten an der Elbe für den hochverdienten ersten Saisonsieg des SV Sandhausen, und Dynamo-Coach Ruud Kaiser fiel nicht viel mehr ein, als von "Pech bei der Chancenverwertung" zu fabulieren.

"Leider konnten wir unser Engagement erneut nicht in Punkte ummünzen. Meine Mannschaft befindet sich trotzdem auf einem guten Weg", sagte Holstein Kiels prominenter Trainer Falko Götz nach dem 1:2 (1:1) seiner "Störche" im Nordderby bei Eintracht Braunschweig.

Die dritte Pleite im dritten Match schob der ehemalige Berliner vor allem der Naivität seiner Aufsteiger-Elf in Schlüsselszenen zu.

Julian Schieber (27.) und zweimal Marco Pischorn (62./83.) schossen den 3:0 (1:0)-Sieg der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart beim Wuppertaler SV heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel